^Back To Top

Bedeutung des Wortes Wing-Tschun

(chin. 詠春 / 咏春 „schöner Frühling“) ist ein (süd-) chinesischer Kampfkunststil (im Westen oft als Kung Fu bezeichnet). Der Name der Kampfkunst stammt aus dem Kantonesischen, deswegen gibt es keine eindeutige Romanisierung des Begriffes. Aus markenrechtlichen Gründen und um sich von anderen Schulen und Verbänden abzugrenzen sind zahlreiche Schreibweisen gebräuchlich, so z. B. Wing Tsun (W.T.), Ving Tsun (V.T.), Wing Tzun, Wing Chun, Wing Shun, Wing Tsung, Wyng Tjun, Ving Chun (V.C.). In Pinyin, dem offiziell verwendeten Romanisierungssystem des Hochchinesischen (Mandarin), werden die Schriftzeichen als Yǒng chūn transkribiert.

Schreibweisen

bild01

>>Wing Tschun – Schöner Frühling<<

Um die Schreibweise der Kampfkunst Wing Tschun gibt es unter den Interessierten der Kampfkunstszene eine wachsende Verwirrung. Es sind zahlreiche Schreibweisen des Wing Tschun nach Yip Man gebräuchlich. Um sich von anderen Schulen und Verbänden aus individuellen und wirtschaftlichen Gründen abzugrenzen, existieren mittlerweile Schreibweisen wie:  Wing Tsun (W.T.), Ving Tsun (V.T.), Wing Tzun, Wing Chun(g), Wing Shun, Wing Tsung, Ving Chun, Weng Chun, Wyng Tjun … und viele mehr.

Letztendlich beziehen sie sich alle auf die phonetische Ableitung dieser chinesischen Schriftzeichen: 咏春

Die meisten Verbände und Organisationen beziehen sich auf diesen – nach Yip Man – ursprünglichen Wing Tschun Stil.

Der Konflikt um die Schreibweise

Für die kantonesische Sprache gibt es bislang keine einheitlichen, überall anerkannten Transkriptionsregeln zur Übertragung in die lateinische Schrift. Es existieren zahlreiche Schreibweisen für die Kampfkunst Wing Chun. Sie haben alle den selben phonetischen Ursprung.

Der Hintergrund des Streits um die vermeintlich richtige Schreibweise beruht darauf, dass Wing Chun vor allem in jüngster Zeit durch zunehmende Popularität immer intensiver kommerziell verwertet wurde. Einige wurden in manchen Ländern sogar als Warenzeichen angemeldet. Die zunehmende Vielfalt der Schreibweisen führte sogar unter Kennern der Kampfkunstszene zu einiger Verwirrung.

Ving Tsun wird international häufig als übergreifende Bezeichnung aller auf Großmeister Yip Man zurückgehenden Stile benutzt. In Europa hat sich Wing Chun als übergreifende Bezeichnung weitgehend durchgesetzt. In Deutschland sind heutzutage zahlreiche Namensvarianten zu finden.

Im direkten Umfeld Yip Mans wurden die folgenden Schreibweisen geprägt:

Ving Tsun (VT) wurde von Yip Man selbst verwendet. Wing Chun wird von Yip Mans Söhnen Yip Ching und Yip Chun und anderen direkten Schülern verwendet. In Europa wird Wing Chun meist als übergreifende Bezeichnung benutzt.

Wing Tsun (WT) steht für den Stil von Leung Ting.

Wing Tschun steht für die Schreibweise des Stils von Jimmy Jemirifo. Als zusätzliche Kennzeichnung dient häufig der Zusatz Rifo.

Der Streit um die richtige Schreibweise des Yip Man Systems ist von untergeordneter Bedeutung. Alle großen und seriösen Verbände sind individuell geprägt und selbst von eineiigen Zwillingen wissen wir, dass sie dennoch einmalig und unterschiedlich sind.

Copyright © 2013. WT Rifo Rights Reserved.                                                                                                                                                                                                                            Impressum