^Back To Top

FAQs

Nein. WT ist nicht dafür gedacht. Aber versteht man das System , so kann es die Chancen im Ring verbessern.

Einige Schüler haben schon zu  Beginn des Trainings den festen Vorsatz, eine Schule leiten zu wollen. Andere erwägen erst nach einiger Zeit, Schulleiter zu werden. Welche Möglichkeiten sich dann im einzelnen bieten, finden wir in einem privaten Gespräch heraus.

Ja. Wenn du mit WT-Erfahrung und Graduierungen zu uns kommst, brauchst du „nicht von vorne anzufangen“, insofern du damit einverstanden bist, einen Sichtungs- oder auch Umgraduierungszeitraum mitzumachen, in welchem wir sehen, „wo du stehst“.

Das geht relativ schnell. Nach ca. 6 bis 12 Monaten – abhängig von Mensch zu Mensch, Fleiß und Talent – ist eine Verteidigungsfähigkeit entwickelt. Aber die Kunst des Kämpfens zu erlernen und zu verinnerlichen dauert Jahre. Für Viele  wird es zu einem lebenslangen Prozess und zu einem Bestandteil des eigenen Lebens.

Natürlich ist es gut, wenn du diese Fähigkeiten hast, aber es ist auf keinen Fall zwingend notwendig.

Nein. Prüfungen sind wichtig, um zu wissen wo man steht. Du hast die Möglichkeit Prüfungen abzulegen, jedoch bleibt es jedem selbst überlassen, ob er an Prüfungen teilnehmen möchte.

Bei regelmäßigem Training kannst du nach ca. 3 Monaten deine erste Prüfung absolvieren.

Natürlich, es ist sogar ratsam, das Probetraining mit einer Vertrauensperson zu besuchen. Vier Augen sehen mehr als zwei.

Ein Kommentar unseres Sifu lautet:
„Am Anfang war ich kein guter schneller Kämpfer, ohne besondere Begabung. Ich musste mir vieles hart erarbeiten. Wenn ich es geschafft habe, dann kann jeder dieses Ziel erreichen.“

Bist du mobil, kannst du bis zu 5x wöchentlich trainieren, ansonsten wird mindestens 2x pro Woche in der lokalen Schule ein Training angeboten.

In jedem Training werden Programme unterrichtet und die Teilnehmer aufgeteilt. Dennoch trainieren Anfänger und Fortgeschrittene auch miteinander. So werden Anfänger optimal eingeführt und integriert. Alle Trainierenden bilden eine Gemeinschaft.

Obwohl WT eine realistische Selbstverteidigung ist, gilt beim Training immer: „Dein Partner ist nicht dein Feind! Du brauchst deinen Partner, um zu lernen und nicht um ihm weh zu tun!“

Nein. Aber das Wing Tschun Rifo Konzept zeigt, dass das Kämpfen erlernbar ist. Denn das System passt sich jedem Menschen an und nicht der Mensch dem System.

Da wir weniger Muskelkraft und keine akrobatische Gelenkigkeit benötigen, kann man Wing Tschun bis ins hohe Alter trainieren.

Die Verträge haben keine Laufzeiten. Sie beinhalten nur eine dreimonatige Kündigungsfrist. Längere Fristen erscheinen uns als unzumutbar.

Ja, WT funktioniert vollkommen anders als andere  Kampfkünste. Gerade deswegen solltest du ein dreimaliges kostenloses Probetraining absolvieren, um herauszufinden, ob WT zu dir passt und dein Interesse weckt. Andererseits muss auch der Schulleiter wissen, ob du zur Schule und zu den anderen Schülern passt.

  1. Sportkleidung
    1. dunkle Hose
    2. weißes T-Shirt
    3. Hallensportschuhe
  2. Motivation und Begeisterung
  3. Vieles mehr

Der Monatsbeitrag für Erwachsene beträgt z. Zt. 46 Euro, für Jugendliche 36 Euro. Der Beitrag bietet die Möglichkeit mehrmals wöchentlich in verschiedenen Schulen zu trainieren. In jeder Schule findet das Training 2x wöchentlich statt.

Falls du hier keine Antwort auf deine Fragen gefunden hast, schreib uns deine Fragen. Wir werden sie dir so schnell wie möglich per e-mail beantworten.

Copyright © 2013. WT Rifo Rights Reserved.                                                                                                                                                                                                                            Impressum